LTE: Alternative für überlastetes Mobilfunknetz

13.11.2012 | Ringo

Vielerorts und gerade zu den Kernzeiten ist das Mobilfunknetz weitgehend überlastet. Schuld daran ist das UMTS-Netz und die steigende Anzahl der Internetnutzer. Doch LTE verspricht hier Abhilfe.

LTE eine Alternative zum UMTS

Viele kennen das: Nur mal schnell unterwegs auf dem Smartphone eine Information heraussuchen und dann das – das mobile Internet reagiert langsam und die Seiten bauen sich nur zögerlich auf. Der Grund hierfür ist eine überlastete Mobilfunkzelle, die zu bestimmten Uhrzeiten, und an speziellen Orten von zu vielen Nutzern angewählt wird.

Anzahl der Smartphone-Nutzer steigt

Das Mobilfunknetz ist durch die immer weiter steigende Anzahl an Smartphone-Nutzern und die teilweise großen Datenmengen überlastet. Netzanbieter bessern nach und wollen durch die mobile Technologie LTE das alte GSM-Netz entlasten. Die Telekom nutzt hier die 1800-MHz-Frequenz, die das neue iPhone 5 unterstützt. Das Problem: Dieser Frequenzbereich ist bislang nur in 60 Städten zu finden und nicht in ländlichen Gebieten vorhanden.

Tarife sind noch teuer

Für Vielnutzer ist die moderne LTE-Technologie also eine gute Alternative zum alten Netz. Allerdings sind die Tarife der einzelnen Anbieter noch teuer. Es kommt einem fast so vor, als würden sich die Netzbetreiber die Kosten für den Ausbau von den Kunden zurückholen. Das wird sich aber in der Zukunft nicht durchsetzen können, so Experten.

» Hier finden Sie aktuellen Telekom LTE-Tarife

Lust auf mehr Speed? Einfach LTE als DSL-Ersatz nutzen!
» Hier LTE Tarife für zu Hause vergleichen
Unterwegs den vollen LTE Speed über Smartphone, Tablet oder Surfstick nutzen?
» Hier mobile LTE Tarife vergleichen

Ringo von LTE-Tarife.com Sollten Sie Fragen zu LTE und den vielen LTE Tarifen haben: Rufen Sie mich an oder schreiben Sie mir eine Mail! Ich beschäftige mich bereits seit 2008 mit diesem Thema und kann Ihnen sicher weiterhelfen.

» Telefon: 03394-401949
» Mail: ringod@web.de